Kostenlose Informationen unter: 0049 (0)89 51 30 89 76

LEBENSELEXIER WASSER

Warum ist ausreichend und reines Trinkwasser (über-)lebensnotwendig? Über die Körperfunktion des Wassers und Auswirkungen von Wassermangel


Wasser macht uns gesund oder krank – es kommt auf die Qualität und Ihr Trinkverhalten an

 

Wasser ist Lebenskraft und in den letzten Jahre neben gesunder Ernährung immer mehr in den Fokus von Gesundheitsdiskussionen gerückt. Viele Beschwerden und Krankheiten resultieren entweder aus Wassermangel oder im Wasser enthaltenen Schadstoffen. Sowohl physiologische als auch psychische Beeinträchtigungen sind oftmals die Folge.

Ein Neugeborenes Kind besteht zu über 75% aus Wasser. Dieser Wasseranteil nimmt im Laufe des Lebens auf unter 60% ab, da wir zu wenig trinken. Dabei ist die Wassermenge und Wasserqualität für 98% aller Stoffwechselvorgänge verantwortlich. Sowohl die körperliche als auch die geistige Leistungsfähigkeit hängen grundsätzlich davon ab.

Der Wasseranteil in den verschiedenen Körperorganen ist unterschiedlich:

 

%

Herz

%

Lunge

%

Muskel

%

Blut & Niere

Warum müssen wir ausreichend und reines Wasser trinken?

Ohne Wasser kann der menschliche Organismus nicht richtig arbeiten. Wasser sorgt für den Transport der Nährstoffe in die Zellen und den Abtransport verstoffwechselten Abbauprodukte wie Schlacken und Giftstoffe. Wird die Kommunikation zwischen den Zellen gestört aufgrund von Wassermangel, kommt es zur Unterversorgung der Zellen und der Ablagerung von Stoffwechselprodukten. Der Körper übersäuert und die Gesundheit wird gefährdet. Koffein- und Teeinhaltige Getränke und Alkohol fördern diesen Prozess der Übersäuerung und müssen durch zusätzliches reines Trinkwasser ausgeglichen werden.

Einfach gesagt ist Wasser als Transport-, Lösungs- und Reinigungsmittel für die lebensnotwendigen Funktionen im Körper verantwortlich.

 

Was passiert bei Wassermangel?

Wie oben bereits erwähnt führt Wassermangel zu Konzentration von Giftstoffen in der Körperflüssigkeit, Stoffwechselendprodukte können nicht mehr aus den Zellen abtransportiert werden. Demzufolge kommt es zu folgenden physiologischen und psychischen Begleiterscheinung bei unterschiedlichem Ausmaß an Wassermangel:

bei 3%   Konzentrationsmängel, Leistungseinbußen (leichtes Durstgefühl, dunkler Urin)
bei 5%   beschleunigte Herztätigkeit, Angstgefühle. Reizbarkeit (starkes Durstgefühl)
bei 10% Verwirrtheit, Krämpfe, Gehstörung
bei 15% lebensbedrohlicher Zustand ist erreicht, Hautrisse und Organversagen möglich
bei 20% tödlich

Gerade weil Wasser lebensnotwendige Aufgaben für den menschlichen Organismus übernimmt ist nicht nur die Quantität sondern auch die Qualiät maßgeblich. Welche Gesundheitsrisiken durch Schadstoffe im Wasser resultieren, lesen Sie in den folgenden Kapiteln.