Kostenlose Informationen unter: 0049 (0)89 51 30 89 76

STATISTIKEN & WISSENSWERTES

Wir präsentieren Ihnen topaktuelle Fakten zum Thema Trinkwasser

 


Statistiken für objektive Argumente – die Wahrheit in Zahlen über unser Trinkwasser

 

Der Verein ” Initiative Raumluft und Trinkwasser e.V.” hat für Sie in aktuellen Forschungen und Studien interessante Statistiken rund um Ihr Trinkwasser zusammengetragen. Hier lesen Sie die harten Fakten ohne Wertung in Zahlen.

 

Verfügbarkeit und Entstehung von Trinkwasser

1. Dreiviertel unseres Planeten ist mit Wasser bedeckt, das sind unvorstellbare 1,4 Billionen Kubikmeter Wasser. 97,4% dieser weltweiten Wassermenge ist Salzwasser und nur 2,6% Süsswasser. 90% des Süsswassers ist dauerhaft im Eis der Gletscher und Polkappen gebunden. Damit sind nur 0,03% der Gesamtwassermenge als Trinkwasser geeignet.

2. Süß-Wasser ist in der Welt, regional sehr unterschiedlich verfügbar. Das größte Problem ist der Transport, daher kann Wasserknappheit in einzelnen Gebieten nicht durch Überschuss in anderen Regionen ausgeglichen werden.

3. In Deutschland stehen jedes 188 Milliarden Kubikmeter Trinkwasser zur Verfügung.

4. Das Trinkwasser wird in Deutschland zu 60 % Prozent aus Grundwasser, zu 32% aus Oberflächenwasser und zu 8% aus Quellwasser gewonnen.

 

Nutzung und Verbrauch

1. Nur 2,7%  des in Deutschland verfügbaren Trinkwassers werden von den Wasserversorgern für die Einspeisung in unser Trinkwassersystem genutzt. Damit ist in Deutschland die Verfügbarkeit von Trinkwasser unkritisch. Wasser sparen macht hier keinen Sinn, da der Transport von Wasser in andere wasserknappe Regionen nicht wirtschaftlich sinnvoll möglich ist.

2. Im Durchschnitt verbraucht der Deutsche 126 l Wasser pro Tag, also ca. eine Badewanne voll. Davon:

6   l Wasser zum Trinken und Kochen
49 l Wasser zum Duschen und Baden
36 l Wasser fließen die Toilette hinunter

3. Laut World Water Council ist die Landwirtschaft für 70% und die Industrie für 20% des weltweiten Wasserverbrauchs verantwortlich

4. Der versteckte Wasserverbrauch für die Herstellung unserer Lebensmittel  spiegelt das wieder:

140 l Wasser für eine Tasse Kaffee
1.000 l Wasser für ein Leib Brot und
15.000 l Wasser für ein Kilo Rindfleisch


Qualität

1. Es gibt über 2.000 Stoffe, die im Wasser vorkommen können

2. Die WHO empfiehlt, wegen eventueller Auswirkung auf die Gesundheit, davon 200 Stoffe zu prüfen

3. Gemäß der aktuellen Trinkwasserverordnung in Deutschland müssen lediglich 55 Stoffe geprüft werden. Dementsprechend werden 1.945 nicht geprüft!

4. Bei Mineralwasser sind nur 10 Stoffe zur Prüfung gesetzlich notwendig

5. Die Grenzwerte für die Schadstoffe im Trinkwasser sind zum Großteil in den letzten 20 bis 30 Jahren erhöht worden, da die Einhaltung durch die Wasserversorger sonst nicht mehr möglich wäre

 

Wasser und Mensch

1. Der Mensch besteht zu 65% aus Wasser. Dabei nimmt der Wasseranteil mit zunehmenden Alter ab. Von 70% bei einem Neugeborenen bis auf 60% bei einem alten Menschen

2. 98% aller Stoffwechselfunktionen hängen von Wassermenge und – qualität ab

3. Ein Mensch trinkt abhängig von Alter und Gewicht am Tag zwischen 2 und 4 Litern und bis zum 60. Lebensjahr insgesamt ca. 55.000 Liter Wasser

4. Wassermangel führt zu Konzentration von Giftstoffen in der Körperflüssigkeit, Stoffwechselendprodukte können nicht aus den Zellen abtransportiert werden. Phasen und Begleiterscheinung von Wassermangel:

3%  Konzentrationsmängel, Leistungseinbußen (leichtes Durstgefühl, dunkler Urin)
5%  beschleunigte Herztätigkeit, Angstgefühle. Reizbarkeit (starkes Durstgefühl)
10% Verwirrtheit, Krämpfe, Gehstörung
15% lebensbedrohlicher Zustand ist erreicht, Hautrisse und Organversagen möglich
20% Wasserverlust ist tödlich.