INITIATIVE RAUMLUFT & TRINKWASSER e.V.

Herzlich Willkommen zu unserem News-Blog

Legionärskrankheit in Portugal fordert bereits 8 Tote und 290 Infizierte

Legionärskrankheit in Portugal fordert bereits 8 Tote und 290 Infizierte

München, 10.11.2014 – Portugal kämpft seit vielen Tagen mit dem bisher schwersten Ausbruch der Legionärskrankheit in der Geschichte des Landes. Schon acht Verbraucher sind an der tükischen Krankheit gestorben. Darüber hinaus gibt es noch weitere 290 (!) Infizierte, laut der zuständigen Gesundheitsbehörde in Lissabon. Davon würden knapp 50 personen auf der Internsivstation rund um die Uhr versorgt und betreut.

In erster Linie ist die Stadt Vila Franca de Xira. Diese liegt etwa 35 km nordöstlich der Hauptstadt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und auch die “Initiative Raumluft und Trinkwasser e.V.” spricht von einer “großen gesundheitlichen Notlage” vor Ort.

Die jeweiligen Gesundheitsämter und Behörden recherchieren gerade nach der Quelle der “Brutstätte” der Verkeimung. Hier wurde eine Inspektion von Kühltürmen einer nahe gelegenen Düngemittelfabrik angeordnet. Bis dato liegt noch kein Untersuchungsbericht vor. Umweltminister Jorge Moreira da Silva sagte, man vermute ein Umweltverbrechen durch Emission schädlicher Mikroorganismen.

Legionellen sind die gefährlichste Bakterienart, wenn es um kontaminiertes Duschwasser, Wassernebelgemische auch Aerosole genannt und Kühlwasserdampf geht. Denn diese Bakterien sind auch verantwortlich für extrem viele Todesfälle in Deutschland. Die Zahl der Toten übersteigt nach Studien des Robert-Koch-Institues die des Straßenverkehrs (!). Eine beachtliche Zahl.

Legionellen sind Bakterien, die bei Ihnen als Verbraucher unterschiedliche Krankheitsbilder verursachen, von grippeartigen Beschwerden bis hin zu tödlichen Lungenentzündungen (Legionellose). Insgesamt sollen jährlich 30.000 Fälle nach Hochrechungen des Robert-Koch Institutes in Deutschland an dem Erreger erkranken, 10-20% verlaufen tödlich. Sie sind zudem weltweit verbreitet, die sogar in geringer Anzahl natürlicher Bestandteil von Oberflächengewässern und des Grundwassers sind. Insgesamt gibt es 59 beschriebene Arten der Gattung “Legionella” und weitere Legionellenabarten.

Wegen des Krankheitsausbruchs blieben in der 125.000-Einwohner-Stadt Vila Franca de Xira in den vergangenen Tagen mehrere Sport- und Fitness-Anlagen, Schulen und Sportstätten geschlossen.

“Auch Hierzulande ist es dringend erforderlich, strengere Kontrollen zur Durchsetzung der eingeführten Trinkwasserverordnung durchzuführen. Zusätzlich muss dringend ein Gesetz zur Überprüfug von Kühltürmen auf Krankheitserreger, wie Legionellen umgesetzt und vom Bundestag verabschiedet werden. Den Angehörigen des Unglücks in Portugal drücken wir tiefste Anteilsnahme aus”, so Wolfgang Reiter, Vorstand der “Initiative Raumluft und Trinkwasser e.V.”.

Weitere Details, Informationen sowie Eindrücke rund um die neue “Initiative Raumluft und Trinkwasser e.V.” erfahren Sie unter http://www.raumluft-tinkwasser.de.

Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie bitte direkt unser Public Relations Team:

Wolfgang Reiter, Vorstand
Telefon + 49 (0) 89 – 51 30 89 76
Email: wolfgang.reiter@raumluft-trinkwasser.de

 

Über die “Initiative Raumluft und Trinkwasser e.V.”

Der Zweck des Vereins ”Initiative Raumluft und Trinkwasser e.V.” ist die Förderung der Verbraucherberatung und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes auf dem Gebiet der Raumluft und des Trinkwassers. In diesem Sinne will der Verein eine kompetente Hilfestellung für Mieter, private Eigentümer, Hausverwaltungen und öffentliche Träger bieten. Meist ist die Ursache qualitativ minderwertigen Trinkwassers in der eigenen Hausinstallation zu finden.

Dazu informiert der Verein mittels Webseite, Newsletter und Kampagnen über die vorhandenen Gefahren in Raumluft und Trinkwasser in ihren eigenen vier Wänden und unterstützt den Interessierten bei der Findung von Analyse- und Lösungsmöglichkeiten. Zusätzlich wird aus den Fördergeldern verdeckt recherchiert, um die Trinkwasserqualität in öffentlichen Gebäuden, wie Schulen, Kindergärten und viele mehr tatsächlich zu ermitteln –  als sog. “Trinkwasserdetektive“.

Dies gelingt nur mit dem ersten Schritt:  Jeder Mieter bzw. Eigentümer von Wohneigentum sollte zumindest sein Trinkwasser und seine Luft durch ein simples Ampelverfahren analysieren lassen – Verantwortung zählt!

Das Management der Initiative ist Herr Wolfgang Reiter mit seinem Stellvertreter Herr Maximilian Mertens. Beide kommen aus dem Fachgebiet der Raumluft- und Trinkwasserhygiene sowie aus dem Medien- bzw. Kommunikationsbereich. Der Verein wird ehrenamtlich aus München betrieben.

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>